Anworten auf häufig gestellte Fragen zu den geltenden Corona-Maßnahmen

02.11.2020

Hannover (psvhannover-aktuell). Der Sport ist enorm wichtig für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und kann dabei helfen, gesund zu bleiben. Dennoch muss auch der Sportbetrieb in diesen schwierigen Zeiten wieder heruntergefahren werden, um Begegnungen und Kontakte zu reduzieren. Die neue Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 enthält an verschiedenen Stellen Regelungen mit Bezug zur Sportausübung. Diese FAQ zum Sporttreiben sind nun aktualisiert.

Hier die wichtigsten Fundstellen:

§ 2 Abs. 3 Nr. 10 (Ausnahme von Abstandsgebot),
§ 3 Abs. 4 Nr. 7 (Ausnahme von Mund-Nasen-Bedeckung),
§ 7 (Veranstaltungen sitzend),
§ 8 (Veranstaltungen stehend),
§ 10 Abs. 1 Nr. 7 (Individualsport im Freizeit- und Amateursportbetrieb),
§ 16 (Spitzen- und Profisport).

Durch die FAQs zum Sporttreiben sollen die Fragen der Bürger zur Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 in Bezug auf die sportliche Betätigung beantwortet werden:

FAQs zum Sporttreiben

 

 

Coronavirus: Erste Länder-Verordnungen verfügbar

Reitbetrieb bleibt unter Auflagen weitgehend möglich

(fn 31.10.2020)

Warendorf (fn-press). Vor drei Tagen haben sich die Bundeskanzlerin sowie die Regierungschefinnen und -chefs der Länder auf einen erneuten Lockdown zur Eindämmung des Coronavirus geeinigt. Fest stand seitdem, dass Sportstätten für den Freizeit- und Amateursportbetrieb ab 2. November erneut geschlossen werden müssen. Ausnahmen für den Individualsport und damit auch für den Reitsport sind jedoch ausdrücklich vorgesehen. Nun haben die ersten Bundesländer diese Beschlüsse in eigenständigen Verordnungen umgesetzt und dabei teilweise konkretere Regelungen für den Pferdesport formuliert.

Demnach dürfen zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen und Hamburg auch Reithallen in einem bestimmten Rahmen für die notwendige Pferdebewegung aus Tierschutzgründen genutzt werden. In Mecklenburg-Vorpommern und im Saarland ist es zudem ausdrücklich vorgesehen, dass Trainer/innen oder Reitlehrer/innen den Reitbetrieb aus Gründen der Sicherheit und Unfallverhütung beaufsichtigen. Die Landespferdesportverbände haben dafür bereits Hygienekonzepte erstellt. In Mecklenburg-Vorpommern ist für Kinder- und Jugendliche auch eine aktive Unterrichtserteilung erlaubt.
Damit steht fest: Es konnte verhindert werden, dass Reitanlagen wie im Frühjahr komplett geschlossen werden müssen. Pferdesportlerinnen und Pferdesportler haben unter Einhaltung bestimmter Vorgaben weiterhin Zugang zu ihren Pferden und der Reitbetrieb muss nicht gänzlich eingestellt werden.

„In einigen Ländern sind die Regelungen für den Pferdesport aus Tierschutzgründen sogar weitgehender als in anderen Sportarten. Wir freuen uns, dass unsere Argumente und die Bedürfnisse der Pferde und Pferdesportler von den Behörden berücksichtigt wurden“, sagt FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach und kündigt an: „Noch nicht in allen Ländern ist ganz klar, wie die Regelungen in der Praxis auszulegen sind und ob etwa Reithallen genutzt werden dürfen. Dort arbeiten die Landespferdesportverbände gerade mit Hochdruck daran, dies mit den Behörden zu klären und hinzubekommen.“

Die Landespferdesportverbände haben zum Teil bereits Hygienekonzepte auf Grundlage der neuen Verordnungen erstellt. Links zu den Internetseiten der Verbände, zu den aktuellen Verordnungen sowie zu den einzelnen Regelungen für Training und Unterricht stellt die FN hier zur Verfügung: www.pferd-aktuell.de/coronavirus. Unter der Frage „An wen kann ich mich in meiner finanziellen Notlage wenden?“ finden Betreiber von Reitschulen und Pensionsställen sowie alle anderen Selbstständigen im Pferdesport aktuelle Informationen, wo sie finanzielle Unterstützung erhalten können. jbc

Niedersächsische Corona-Verordnung Stand 30.10.2020 - Download hier

 

Wichtiger Hinweis zur Corona-Lage

(Stand 21.10.2020)

Wir bitten um Beachtung:

Hinweise zum Umgang mit Pferden bei Corona – die nächste Welle steht direkt vor unserer Tür!

Seit geraumer Zeit steigt die Zahl der Corona-Infektionen wieder stark an. Wir sollten diese Alarmzeichen nicht auf die leichte Schulter nehmen und uns verantwortlich zeigen. Niemand möchte einen zweiten Lock-Down riskieren.

Damit wir auch weiterhin nahezu ungehindert Pferdesport und Pferdehaltung betreiben können, möchte wir alle Pferdehalter bitten, uns in dieser besonderen Situation weiterhin aufmerksam zu bleiben.

Nach Rücksprache mit dem Landwirtschaftsministerium, mit dem wir im Frühjahr den Leitfaden zum Umgang mit Pferden unter Pandemiebedingungen erarbeitet haben, weisen wir darauf hin, dass die Richtlinien in diesem Leitfaden immer noch maßgeblich dazu beitragen können, die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Alle Lockerungen waren hart erkämpft.

Deshalb möchten wir alle Pferdehalter, Reitsportler und Pferdefreunde noch einmal eindringlich bitten, die folgenden Regeln ernst zu nehmen und anzuwenden:

AHA – Regeln beachten (Abstand – Hygiene – Alltagsmaske)

  • Mund – Nasen- Schutz tragen (besonders dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, prophylaktisch aber grundsätzlich zu empfehlen)
  • Hände waschen / desinfizieren
  • Gebrauchsgegenstände, die von mehreren Personen benutzt werden, nach Gebrauch immer gut reinigen / desinfizieren
  • Handschuhe tragen
  • Reinigung der Sanitärräume sicherstellen
  • Abstand halten

Für die Nachverfolgung bei Corona-Infektion sollte eine tägliche Liste über alle im Stall anwesenden Personen geführt werden.

Bei Beachtung dieser Regeln tragen wir dazu bei, nicht wieder in eine Lock-Down Situation wie im Frühjahr zu geraten, die dann wieder unseren gesamten Sport und die Existenzgrundlage für viele Unternehmen und Beschäftigte im Bereich Pferdesport gefährden würde.

Wir bitten deshalb alle um Unterstützung und Mithilfe. Gehen Sie sorgsam mit sich und der Gesundheit anderer um!

Vielen Dank.                                           Die Hinweise können hier heruntergeladen werden 

Ab heute gilt neue Corona-Verordnung

Ab heute (25.05.2020) tritt die neue Corona-Verordnung in Kraft. 

In der Pressemitteilung vom 22.05.2020 hat Boris Pistorius, niedersächsischer Minister für Inneres und Sport, über die Lockerungen in der Coronakrise informiert. Ab heute gelten die in der niedersächsischen Verordnung festgelegten Neuerungen, die den Umgang mit dem Virus und die Maßnahmen zum Infektionsschutz gegen die Ausbreitung des Virus regeln.

Unter Anderem geht es in der Verordnung darum unter welchen Voraussetzungen öffentliche und private Sportanlagen wieder geöffnet werden können.

Hierzu zählen die Einhaltung des Mindestabstandes von 2m, das kontaktlose Miteinander, sowie verschiedene Hygienemaßnahmen und der Verzicht auf Zuschauer bei Sportveranstaltungen.

Hier finden Sie die vollständige Corona-Verordnung vom 22.05.2020.

Pferdeland Niedersachsen GmbH

Gesellschafter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.